Schülerkonzert 2015 – Immer wieder aufregend

Unser diesjähriges Schülerkonzert fand am Samstag, den 27.06.15. um 11 Uhr in der Mensa der Albert-Schweitzer-Schule statt. Wie jedes Jahr herrschte pure Aufregung, Nervosität und Vorfreude unter den Schülern. Natürlich waren auch die unterrichtenden Lehrer mitaufgeregt und gaben noch letzte Ratschläge bevor es dann in der gut gefüllten Mensa losging.

Dieses Jahr gab es einen besonderen Auftakt. Hans-Jürgen Schröder trat wieder als Dirigent auf mit dem neu und einzig für das Schülerkonzert gegründeten ExPo (zunächst Experimentier-, dann Expertenorchester). Dieses bestand aus all seinen 15 Schülern, von 12 bis 19 Jahre, von kleinem bis großem Akkordeon. Diese hatten sich zuvor alle zwei Wochen zum Proben getroffen und vier Stücke eingeübt.

Nach dem Intro „Rock Out“ des ExPo begrüßte unsere 1. Vorsitzende Meike Salzmann das Publikum und eröffnete das Konzert. Nun folgte das im Gegensatz zum lockeren, schnellen „Rock Out“ eher ruhigere „Wiegenlied“ des ExPo, welches ebenfalls viel Applaus erntete. Weiter im Programm ging es mit den Schülern von Iris Lehmann. Ihre acht Spieler zeigten ihr musikalisches Können bei Stücken wie „Zweistimmigkeit“, „Costa Brave“ und dem „Kriminaltango“. Alle absolvierten ihr Solo mit Bravur. Nach dem „Kriminaltango“ von Tobias spielten Bianka Brüdgam’s Schüler. Auch diese zeigten sich gut vorbereitet und besonders die Kleineren sorgten für das ein oder andere Schmunzeln. Max Böhmer trug sein Stück sogar ganz cool und entspannt auswendig vor. Mit Hannah Braun spielte Bianka einen Tango zusammen, der das Publikum begeisterte. Danach folgte das beliebte Stück „Fluch der Karibik“ vorgetragen von Lohrenz, einem Schüler von Philipp Merkelbach. Nach seinem anderen Schüler beendete unser Ensemble mit „When the Saints“ und „ El Choclo“ die erste Hälfte des Konzerts.

Waren die einen nun erleichtert, so warteten die anderen weiter auf ihren Auftritt und konnten die Pause wohl trotz des vielfältigen Kuchenbuffets nicht so entspannt genießen. 20 Minuten wurde gegessen, Kaffee getrunken und gequatscht. Man tauschte sich mit Spielern, Lehrern, Freunden und Verwandten aus, beglückwünschte die Spieler oder wünschte ihnen noch viel Erfolg. Nach der Pause ging es dann mit den Schülern von Hans-Jürgen Schröder weiter.

Thore Mausbauch eröffnete die zweite Hälfte des Konzerts mit „Meine kleine Oma aus Paris“. Ebenso wie seine Schwester spielte er auswendig auf dem Knopf-Akkordeon. Wie jedes Jahr war es beeindruckend die Entwicklung der Schüler zu erleben und für die älteren Schüler schön, die Lieder, die sie früher selbst gespielt haben, wiederzuerkennen. Klassisches, diverse Stücke von der Akkordeon-Ikone Lydie Auvray sowie Jazz und Blues waren vertreten. Ein besonderer Auftritt war das Duett von Esther am Akkordeon und Kathi an der Klarinette, die das Publikum mit ihren drei Liedern begeisterten. Kristina Jahn heizte das Publikum mit „Auf der Autobahn“ ordentlich ein und es wurde sogar bei dem schnellen Stück mitgeklatscht. Auch Kristina C. überzeugte mit einem klassischen Stück und „Music was my first love“. Den krönenden Abschluss lieferte Carl Hendric Scharf, der wohl das letzte Mal auf unserem Schülerkonzert gespielt hat. Das Preludio und der Tango Jalousie ernteten großen Applaus und beeindruckten. Anschließend trat noch einmal das ExPo mit Hans-Jürgen Schröder auf. Es rundete das Schülerkonzert mit „Agadir“ und „Brezeln und Havah Nagila“ sehr schön ab und war eines der Highlights des Tages. Besonders bei „Havah Nagila“ zeigten sich die Zuschauer begeistert.

Kristina Carstensen